Titelseite JöFin
Autorenverzeichnis
Aktuelle Information
Jahrbuch 2018
Jahrbuch 2017
Jahrbuch 2016
Jahrbuch 2015
Jahrbuch 2014
Jahrbuch 2013
Jahrbuch 2012
Jahrbuch 2011
Jahrbuch 2010
Jahrbuch 2009
Events
Herausgeber
Impressum
Autorenbereich


10. Jahrbuch-Workshop in Leipzig 22./23.9.2017:

Neue Anstöße für die Föderalismusdebatte

Mit rd. sechzig Teilnehmern war der 10. Workshop zur Konzeption des Jahrbuchs für öffentliche Finanzen in der Universität Leipzig am 22./23.9.2017 wieder gut besucht und ein Ort lebhafter Diskussion.

  

 

Den Eröffnungvortrag hielt Prof. Dr. Horst Zimmermann (Marburg) über die jüngsten Entwicklungen im Lichte der von Konrad Hesse 1962 erstmals vorgestellten These zum "unitarischen Bundesstaat". 

 

Blick in die Plenardiskussion.

 

Finanzminister a.D. Wolfgang Voß repliziert.

 

Dr. Matthias Haß (BMF) zeigte sich besorgt über den Entwicklungsgang des Föderalismus in Deutschland und schloß an die Argumentation Zimmermanns offensiv an. Das BMF habe ins Auge gefaßt, nach der Regierungsbildung ein "föderales Forum" ins Leben zu rufen, um neue Impulse zu geben.

 

Ein ausführlicher Tagungsbericht folgt in Kürze.

 

Tagungsunterlagen und das Programm erhalten Sie hier.


 

 

Das neue Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2017 wurde am 20.6.2017 auf Einladung des Deutschen Landkreistages im Ulrich-von-Hassell-Haus der Hauptgeschäftsstelle in 10785 Berlin, Lennéstr. 11, präsentiert von MdB Ralph Brinkhaus (CDU). Ferner sprachen Geschäftsführendes Präsidialmitglied Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Dr. Henrik Scheller (DIfU) sowie Prof. Dr. Thomas Lenk.

 

Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Landkreistages

 

MdB Ralph Brinkhaus, Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion von CDU/CSU

(Fotos: Dr. Markus Mempel; Landkreistag)

 

 Zum Bericht

 

und hier zum Bericht im Deutschen Landkreistag 7/2017

 

 Inhaltsverzeichnis

 

 Hier der neue Verlagsflyer 



 


 

 zur Website des Berliner Wissenschaftsverlages


 

Mit dieser Website stellen die Herausgeber insbesondere den Autorinnen und Autoren ein Instrument zur Projektkommunikation zur Verfügung. Der Autorenbereich erfordert daher einen individuellen Zugang. Wir bitten um Verständnis.

Matthias Woisin und Henrik Scheller

letzte Änderung: 25.9.2017

 

 

to Top of Page